Die amtlichen Sonder-Kfz-Kennzeichen

Sonderkennzeichen in der DDR

im Gebiet der ehemaligen DDR
1945 - 1990

Kennzeichen der VolkspolizeiBestimmte Einrichtungen und Organe der DDR führten Sonderkennzeichen. Meist waren diese ebenfalls weiß mit schwarzer Schrift. Das "VP" der Volkspolizei war allerdings keine Buchstabenkombination. Die beiden Buchstaben waren untereinandergeschrieben vor eine Buchstabenkombination gestellt.

Organ

Kennzeichen

Gültigkeit

Volksarmee

VA

1956-1990

Volkspolizei

VP

1949-1990

Grenztruppen

GT

1961-1990

Grenzschutz

GS

1990

Deutsche Reichsbahn

DR

1945

Regierung der DDR

DR

1949

Regierung der DDR

DDR

1949-1950

Sonderkennzeichen der GSTDie Kennzeichen für die GST (Gesellschaft für Sport und Technik) folgten der normalen Kennzeichenvergabe für den jeweiligen Bezirk, hatten allerdings nur diesen einen Buchstaben im Kennzeichen, zwei-mal-zwei Zahlen auf einem gelben Untergrund.
Kfz-Kennzeichen des ADMVKennzeichen für Oldtimer wurden ab 1968 aufgrund eines Erlasses des MdI (Ministerium des Innern der DDR) ausgegeben. Sie waren sowohl Versicherungsnachweis, als auch Dauerstartnummer, als auch "amtliches" Kennzeichen aller beim ADMV (Allgemeiner Deutscher Motorsportverband) gemeldeten Kfz bis Baujahr 1960, wenn deren Besitzer Mitglied im Verband waren. Das Kennzeichen berechtigte zur Teilnahme an Oldtimerveranstaltungen, Rallyes, Vereinstreffen und Probefahrten ohne eine amtliche Zulassung und ohne ein weiteres Kennzeichen. Kfz-Steuern wurden für so gekennzeichnete Fahrzeuge nicht erhoben.
Die Kennzeichen waren vom Halter selbst anzufertigen. Sie waren 150mm x 210mm groß und schwarz. Die Schrift war weiß. Der Aufbau folgte einem Standard:
Ganz oben die Nummer, die der ADMV fortlaufend vergab. Darunter das ADMV-Logo und ganz unten das Staatszeichen DDR.
Die erste Ziffer klassifizierte das Fahrzeug in eine der acht zur Verfügung stehenden Klassen. Die weiteren Ziffern waren fortlaufende Nummern.

Fahrzeugklasse

Kennzeichen

Krafträder bis 5 PS, Baujahre bis 1930

1

Krafträder bis 12 PS, Baujahre bis 1930

2

Krafträder über 12 PS, Baujahre bis 1930

3

Kraftwagen bis 20 PS, Baujahre bis 1930

4

Kraftwagen über 20 PS, Baujahre bis 1930

5

Nutzfahrzeuge

6

Krafträder, Baujahre 1931 bis 1960

7

Kraftwagen, Baujahre 1931 bis 1960

8

Sonderkennzeichen für DiplomatenWeitere Sonderkennzeichen standen für Ausländer zur Verfügung. Diplomatische Vertretungen und Konsulate verwendeten Kennzeichen mit zwei Buchstaben, die mit einem C begannen. Die Schilder waren rot mit weißer Schrift.
Sonderkennzeichen für ausländische DiplomatenAusländische Korrespondenten, Außenhandelsniederlassungen, Industrievertretungen und kommerzielle Büros, Reisebüros, Fluggesellschaften und Kultur- und Informationszentren und sonstige Ausländer verwendeten eine weiße Schrift auf blauem Grund.

Zweck

Kennzeichen

Gültigkeit

Für Fahrzeuge der diplomatischen Vertretungen anderer Staaten und deren Personal

CD

1968-1990

Für Dienstfahrzeuge konsularischer Vertretungen und Kraftfahrzeuge konsularischer Amtspersonen

CC

1968-1990

Für Dienst- und Privatfahrzeuge des administrativen und technischen Personals der diplomatischen und konsularischen Vertretungen anderer Staaten

CY

1968-1990

Für Dienstfahrzeuge und persönliche Fahrzeuge der Mitarbeiter der Reisebüros, Fluggesellschaften, Kultur- und Informationszentren

QC

1974-1990

Für Dienstfahrzeuge und persönliche Fahrzeuge der Mitarbeiter von anderen Einrichtungen und Betrieben

QD

1974-1990

Für Dienstfahrzeuge und persönliche Fahrzeuge der Mitarbeiter von Außenhandelsniederlassungen, Industrievertretungen und kommerziellen Büros

QX

1975-1990

Für Dienstfahrzeuge und persönliche Fahrzeuge der Mitarbeiter von Außenhandelsniederlassungen, Industrievertretungen und kommerziellen Büros

QB

1974-1990

Für Dienstfahrzeuge und persönliche Fahrzeuge in der DDR akkreditierter ausländischer Korrespondenten

QA

1974-1990