Wartburg 353 im Rallyesport 1973 (Signale 1974-1)

Hommel/Bork mit ihrem WART-BURG-Spezialtourenwagen während der RAC-Rallye in Großbritannien

Abermals gilt, daß der Eisenacher Automobiltyp im vergangenen Jahr bei den prominenten europäischen Tourenwagen-Wettbewerben zwischen Moskau und Atlantikküste, Adria und Polarkreis startete.

Und daß erneut ganz hervorragende Erfolge zu verbuchen sind, die wiederum einwandfrei die außerordentlich hohe Gebrauchstüchtigkeit des WARTBURG 353 vor allem hinsichtlich Fahrleistungen sowie Fahreigenschaften und Zuverlässigkeit belegen! Diese ausgezeichnete Gesamtbilanz steht unter dem Strich des vorjährigen Rallyeeinsatzes der Sportabteilung des VEB Automobilwerk Eisenach.

 

Daneben ergeben sich weitere Bestätigungen aus den sportlichen Aktionen der Clubfahrer, die bei Rallyes und Rennen auch 1973 wieder erfolgreich mit dem WARTBURG 353 abgeschnitten haben. Davon wird in der nächsten SIGNALE-Ausgabe etwas mehr berichtet.

 

Doch zunächst zur 1973er Beteiligung der WARTBURG-Werksequipe.

Umseitig vermittelt eine Tafel in komprimiertester Form einen Überblick. Aufgeführt sind dort die gefahrenen Wettbewerbe mit Datum, Veranstalter-Land und Hinweisen, wenn es sich um einen Welt- oder Europameisterschaftslauf handelte. Dann wird die Zahl und Gruppenzugehörigkeit der jeweils eingesetzten WARTBURG 353 angegeben; 3 II bedeutet z. B. den Einsatz von drei Wagen in der Gruppe 2, bei den Spezialtourenwagen, I heißt Gruppe 1, das sind Serientourenwagen. A verzeichnet die eventuell eingetretenen Ausfälle. Schließlich wird das betreffende Ergebnis in der Klasse, 1. ist demnach Klassensieg, und in den Mannschaftswertungen ausgewiesen.

 

Hier nun gleich eine Zusammenfassung. In 12 Rallyes wurden insgesamt 41 Einsätze gefahren. Dabei gab es nur 13 Ausfälle. Aus der Tafel geht nicht hervor, daß WARTBURG 353 zehnmal unter die ersten zehn im Gesamtklassement kamen. Es wurden 14 Klassensiege und 7 Gesamtsiege in den Mannschaftswertungen erzielt. Allein mit sechs Klassensiegen auf dem Konto war 1973 das Team Culmbacher/Ernst die erfolgreichste Werksequipe, und da ist zugleich aufschlußreich und interessant, daß dieses Paar fast nur einen Gruppe-1-WARTBURG fuhr, also einen „unfrisierten" Serientourenwagen.

 

„Nach Anzahl und Härte der Veranstaltungen, den Belastungen für Mensch und Material und der überaus starken Konkurrenz war das die schwerste Saison bisher." So lautet einstimmig die Einschätzung in der Eisenacher Sportabteilung. Hinzugefügt wird, daß jedoch gerade bei den strapaziösesten Rallyes, die in Jugoslawien, Bulgarien und Polen mit Starterdezimierungen von 78:9 und 124:21 und sogar 66:3 endeten, der WARTBURG 353 ganz besonders erfolgreich auftrat.

 

Als schönstes sportliches Ergebnis ist zu verzeichnen, daß die WARTBURG-Werksmannschaft vorrangige Anteile hat am DDR-Sieg im Wettbewerb der Rallyesportler der sozialistischen Länder um den Pokal für Frieden und Freundschaft.

 

 

 

 

Ergebnis

Veranstaltung

 

Einsatz

Klasse

Mannschaft

Rallye Monte Carlo

Monaco/Frankr.

3 II  AA

-

19. bis 27. 1.

WM

  

 

 

7. Jugoslawien-Rallye

Jugoslawien

1 I   A

 

1. National

10. bis 13. 5.

EM

3 II  A

1.  2.

 

17. Semperit-Rallye

Österreich

2 I  

1.  2.

1. National

31. 5. bis 2. 6.

EM

2 II  A

1. 

1. Fabrik

Rallye Slatni-Piassatzi

Bulgarien

2 I  

1.  2.

3. National

21. bis 24. 6.

EM

2 II  A

1. 

3. Fabrik

Rallye Vltava

CSSR

1 I  

1. 

2. Fabrik

6. bis 8. 7.

EM

1 II  

1. 

 

Rajd Polski

Polen

1 I  

1. 

-

12. bis 15. 7.

WM

2 II  AA

 

 

Rallye 1000 Seen

Finnland

2 I  

1.  3.

3. National

3. bis 5. 8.

WM

2 II  A

1. 

 

Int. Sachsenring-Rallye

DDR

3 I  

1.  2. 4.

1. National

13. bis 15. 9.

 

1 II  A

 

1. Fabrik

Int. Tatra-Rallye

CSSR

2 I   A

4. 

-

20. bis 22. 9.

 

1 II  

4. 

 

Int. Rallye Wartburg

DDR

2 I   A

1. 

1. National

18. bis 20. 10.

 

2 II

 1.  2.

1. Fabrik

Tour de Belgique

wurde kurz vor dem Start abgesagt (Energiekrise)

9. bis 11. 11

 

 

 

 

RAC-Rallye

Großbritannien

3 II   A

1.  2.  3.

-

16. bis 21. 11.

WM

 

 

 

Int. Rallye Russ. Winter

Sowjetunion

3 I  

1.  2.  3.

3. Fabrik

9. bis 18. 12.

 

3 II  

 

 

 


Das Foto zeigt Hommel/Bork mit ihrem WART-BURG-Spezialtourenwagen während der RAC-Rallye in Großbritannien. Auch in diesem WM-Lauf, der fast nur aus Sprintstrecken besteht und in erster Linie dort mit extrem getunten Hochleistungs-Spezialfahrzeugen entschieden wird, befand sich die gesamte Rallye-Prominenz am Start. Wie bei der Rajd Polski kam keine Mannschaft geschlossen ans Ziel. In der Gruppe-2-Klasse bis 1150 cm³ plazierte sich der WARTBURG 353, wie schon zur Rallye Monte Carlo, als bester Frontantriebswagen.