Piloten-"Veteranen" (Signale 1974-7)

Peter Hommel und Günter Bork

...im Ruhestand - Etwas Persönliches

 

Eigentlich bedarf es keiner besonderen Notiz, daß sämtliche Fahrer und Copiloten der WARTBURG-Sportequipe Werksangehörige sind, fest verwurzelt im großen sozialistischen Eisenacher Kollektiv wie alle Werktätigen des Betriebes.

Hermann HanfKurt OttoEtwas anderes jedoch, ebenfalls im Gegensatz zu Besetzungen mancher Rallyeteams westeuropäischer Unternehmen, löst vielleicht einige Überraschungen aus — der Hinweis nämlich auf den vergleichsweise minimalen Personal­bestand der doch so hocheffektiven Sportabteilung. Dieser beträgt, fernab irgendwelcher Aberglauben, insgesamt höchstens 13 Mann: die acht Fahrer und Copiloten der vier Einsatzwagen, zwei Servicekader, ein Werkstattbrigadier, ein Technischer Leiter und der „Chef" dieser Equipe. Das ist alles, und das heißt zugleich ein überaus gerüttelt volles Maß an Arbeit während des ganzen Jahres, angefangen vom eigenhändigen Herrichten der Wagen vor und in der Saison über strapaziösesten Tage- und Nächte-Dienst auf und an den Rallyestrecken bis zu präzisen Auswertungen. Selbstverständlich hat es binnen der 20 Jahre bisher in der Sportabteilung „Generations­wechsel" gegeben. Wo aber sind früher höchst erfolgreiche Rallye-Aktive geblieben? Günter RüttingerKurt RüdigerNun (mit den Porträtfotos von oben beginnend), Hermann Hanf (53), Bild 1, ehemals „Co", ist, wie schon in Doppelfunktion ab 1955, Leiter eben dieser Sportabteilung. Von den einstigen Fahrer-Assen arbeitet Kurt Otto (44), Bild 2, als Brigadier im Versuchsmusterbau; „Oldtimer" Kurt Rüdiger (57), Bild 3, fährt im Einsatz nun einen der beiden Servicewagen und Günther Rüttinger (46), Bild 4, ist Regionalvertreter des Werkes in den Bezirken Halle und Leipzig. Und Peter Hommel (35) und Günter Bork (36), Titelbild, voriges Jahr in Anerkennung ihrer hervorragenden Plazierung zur Rallye Monte Carlo mit der Verdienstmedaille der VVB Auto­mobilbau in Silber ausgezeichnet, haben inzwischen auch wieder einen „normalen" Arbeitsplatz im Werk eingenommen, der eine als Meister im Fahrversuch und der andere als Fahrgestellschlosser.