RS1000 im Test ( Signale 44-65)

Tim Schrick testet den Melkus RS1000 für DMAX auf dem Sachsenring

Tim Schrick testet den Melkus RS1000 für DMAX auf dem Sachsenring

22.02.2007 - 10:00 Uhr Hohenstein Ernstthal / Boxengasse Sachsenring. Tim Schrick staunt nicht schlecht als er in der Dresdner Zweitakt Flunder Platz nimmt.

Mit einem interessierten Lächeln nimmt er die eher als liegend zu bezeichnende Sitzposition zur Kenntnis. Der Profi scheint sich aber trotzdem schnell wohl zu fühlen, richtet seinen Blick auf das überschaubare Amaturenbrett mit den verchromten Rundinstrumenten und verrät uns die 2-Takt Erfahrungen aus seiner Moped-Jugend. Der symphatisch-humorvolle Tim schreitet nun zur Tat und will den MELKUS starten. Es rührt sich nichts. Die eigens für dieses Fahrzeug eingebaute Wegfahrsperre will sich nicht lösen. Ein paar Minuten später stellt sich aber zum Glück eine lockere Sicherung als Grundübel heraus. Es kann losgehen...

Der Rennfahr- und Testprofi ist bei seinen Sportwagen-Tests allerdings ganz andere Boliden gewohnt. Kaum ein Fahrzeug unter 250 PS bewegt er, üblicherweise im Drift, für seine Reportagen bei DMOTORS oder MOTORVISION. Ist der 75 PS Sportwagen aus Dresden für Ihn ermüdend oder vielleicht sogar willkommene Abwechslung?

Unser Eindruck war jedenfalls, das er eine Menge Spaß mit dem knapp 720 Kg leichten Sportwagen hatte. Da das Fahrzeug bereits kundenbelegt ist, baten wir Ihn allerdings dementsprechend " sanft " zu agieren.

 

zur Verfügung gestellt durch

Michael Bluhm