Überraschung 2012 (Signale 50-71)

Techno Classica Essen 2012

Die Techno Classica 2012 wartet mit Änderungen auf

 

Am 16. Januar klingelte um kurz nach 21 Uhr mein Handy. Roland Henkel war dran. Roland engagiert sich seit vielen Jahren für das Internationale Tatra-Register auf der Techno Classica.

Lange haben wir gemeinsam in Halle 7.1 mit den Tatrafreunden zusammen die Messe erlebt.

Rolands Frage und mithin der Grund für seinen Anruf war harmlos: „Habt Ihr schon Eure Bestätigung für die TC-Teilnahme erhalten? Wenn ja, habt Ihr auch einen neuen Standplatz?“

Tatsächlich waren die Unterlagen eingetroffen und ich hatte im Anschreiben gelesen, dass wir die gleiche Standnummer, wie in den vergangenen Jahren erhalten haben. Auch die m²-Angabe für den Stand entsprach exakt meinen Erwartungen. Ruhig antwortete ich deshalb, das bei uns alles wie immer wäre.

Nun begann Roland zu erzählen, dass die Tatra-Freunde nun ebenfalls in Halle 8.1 zu finden wären. Der Stand wäre viel kleiner und vor allem mitten in der Halle. Das bedeutet, dass sich die Standrückwand nicht mehr bemalen läßt. Wer die oft prämierten Tatra-Stände der Vergangenheit kennt weiß aber, dass gerade die schönen Hintergrundbilder einen wesentlichen Bestandteil der Gestaltung darstellten. Zudem ist der Stand weniger als halb so groß wie bisher. Ein Tatra braucht nun etwas mehr Platz als ein Trabant, daher lassen sich kaum mehrere Tatras auf einem nunmehr nur noch 55m² großen Stand arrangieren. Parken vielleicht, aber nicht präsentieren.

Nun wurde ich doch etwas misstrauisch und blätterte unsere Bestätigungs-Unterlagen noch einmal genau durch.

Das lohnte sich auch, denn auch wir hatten einen neuen Stand erhalten.

Nunmehr stellen wir auf dem Gelände der ehemaligen VW-Vereine aus.

Unser neuer Stand ist zwar von der Größe der Standfläche exakt gleich groß, wie in den vergangenen Jahren, jedoch ist die Aufteilung für uns nicht mehr so ideal.

Der Stand ist mit 21m fast endlos lang, dafür aber nur 5,50 m tief.

Es soll ruhig gesagt werden, das wir von allen schlechten Plätzen immer noch den besten erhalten haben. Wir haben eine Hallenrückwand und können entsprechend gestalten.

Außerdem wurden offenbar die Ostfahrzeuge wieder in einer gemeinsamen Halle zusammen gefasst.

Unsere Nachbarn gegenüber heißen Tatra, IG Wartburg Trabant Barkas und Melkus RS1000-Register. Etwas weiter, aber noch immer in der Nähe befinden sich die Trabifrönde Niederrhein und die Trabant Freunde NRW.

Die Enttäuschung der Tatra-Freunde ist verständlich. Von manchem anderen Verein ließen sich sogar lautstark geäußerte Emotionen vernehmen.

Da nun scheinbar endgültig das Aus für die zweigeschossigen Hallen gekommen scheint, waren Änderungen jedoch unvermeidlich und auch nicht wirklich überraschend.

Es bleibt abzuwarten, ob wir 2013 wieder einen anderen Stand erhalten. Sehr viel spannender wird die Frage sein, ob wir 2014 überhaupt auf der Techno Classica ausstellen können. Wenn im September 2012 die alten Hallen abgerissen werden, fehlt der Techno Classica ein dringend benötigtes Riesenstück an Ausstellungsfläche…

Bleiben wir gelassen und warten ab.

Jede Änderung bringt Schwierigkeiten mit sich, eröffnet aber auch jede Menge neue Chancen. Wie wäre es den im kommenden Jahr wieder mit einem großen gemeinsamen Stand aller Ostfahrzeuge?

Vielleicht bringen die kommenden Wochen noch ein wenig Licht in diese Geschichte.

Derzeit sieht es ganz danach aus, das die ganzen VW Clubs nunmehr in Halle 7.1 und im linken Teil der Halle 8.1 gemeinsam untergebracht werden. Das macht sicherlich aus deren Sicht und der Sicht des Veranstalters Sinn.

Auch für uns könnte das letztlich Vorteile bieten. Nämlich dann, wenn Halle 7.1 vielleicht keine Sackgasse mehr für diejenigen Besucher darstellt, die Wartburg und Co als Ostschrott bezeichnen und spätestens an unserem Stand umgekehrt sind.

Egal wie, wir freuen uns auf die Techno Classica 2012 und hoffen auf viele Besucher und eine positive Resonanz auf unseren Stand.

Das Thema steht. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und bald kann es wieder heißen: Vorhang auf für die Klassik-Weltmesse Techno Classica 2012 in Essen.

 

/ Stephan Uske