Pfadnavigation

Automobilwerker steigern erneut... (Signale 1974-1)

Automobilwerker steigern erneut... (Signale 1974-1)

Gespeichert von Stephan am Di., 01.01.1974 - 14:52
A. Bräutigam (SED Erfurt) links und G. Wirth (AWE) sprechen mit Getriebewerkern

...die Produktion Wartburg 353

 

Zum Jahresabschluß 1973 konnten die Werktätigen des VEB Automobilwerk Eisenach wieder hervorragende Ergebnisse in der WARTBURG-Produktion vorweisen.

Welchen Umfang insgesamt während der vergangenen Jahre und bezogen auf einen Vergleichszeitraum die unter Führung der Partei der Arbeiterklasse und auf Grund vielfältiger Initiativen der Automobilwerker ständig vollzogenen Steigerungen der Eisenacher Automobilproduktion betragen, geht daraus hervor, daß 1973 bereits in 7,6 Monaten materiell die gleiche industrielle Warenproduktion erzielt wurde wie im ganzen Jahr 1966.

 

Das Produktionsjahr 1973 wurde vom VEB Automobilwerk Eisenach bei einer Gesamtsteigerung der Wagenproduktion um 6,1 Prozent gegenüber 1972 wieder, wie schon in den Jahren vorher, abgeschlossen mit Planübererfüllung. Die in der Gegenplanbewegung im Werkskollektiv realisierte Übererfüllung umfaßt die Mehrproduktion von 770 Personenkraftwagen WARTBURG 353 sowie von Ersatzteilen im Werte von 2,8 Millionen Mark.

 

Diese erhöhten Produktionsleistungen beinhalten maßgebliche Beiträge der Eisenacher Automobilwerker bei der weiteren Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages der SED zur gestellten Hauptaufgabe des Fünfjahrplanes. Infolge der Produktionsleistungen 1973 konnten für die DDR-Bevölkerung über den Binnenhandel 22,8 Prozent mehr Personenkraft-wagen WARTBURG 353 zur Verfügung gestellt werden als 1972. Abgestimmt zu dieser vergleichsweise überdurchschnittlich hohen Zuwachsrate erfolgte ebenfalls bei einer Stückzahlsteigerung die kontinuierliche Fortsetzung der Exporte WARTBURG 353.

 

Weiterhin von entscheidender Bedeutung ist die Tatsache, daß das Werkskollektiv im Verlauf der 1973 entwickelten Produktionssteigerungen gleichzeitig wesentliche Voraussetzungen schuf zur Erfüllung und zielgerichteten Obererfüllung der erhöhten Planaufgaben 1974 im Zeichen des 25. Jahrestages der Gründung der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik.

 


Titelbild: Während der Beratungen mit den Genossen der Abteilungsparteiorganisation Getriebebau anläßlich der Berichtswahlversammlung: Mitglied des Zentralkomitees der SED und Erster Sekretär der Bezirksleitung Erfurt, Genosse Alois Bräutigam (l.), und AWE-Parteisekretär, Genosse Günter Wirth (r.), in angeregtem Gespräch mit Getriebewerkern.

 


„Unsere Verpflichtung ist, auch im Planjahr 1974 durch allseitige Erfüllung der wissenschaftlich-technischen, ökonomischen und Produktionsaufgaben ein zuverlässiger Partner unserer Volkswirtschaft zu sein.“

(Aus dem Entwurf der Arbeitsentschließung der Delegiertenkonferenz der BPO)


 

Permalink

BPO steht hier für Betriebs-Partei-Organisation. Die Organisationseinheit der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) in der alle Parteimitglieder der Belegschaft des VEB Automobilwerk Eisenach zusammengefasst wurden.