E10

E10-Verträglichkeit (Signale 55-76)

E 10-Kraftstoff zeigt keine negativen Auswirkungen

E 10-Kraftstoff zeigt keine negativen Auswirkungen

Eine zu Jahresbeginn 2013 erschienene Studie über die Verträglichkeit des stärker mit Ethanol versetzten Kraftstoffs E10 bestätigt die Beobachtungen einiger IFA-Fahrer. Nämlich dass sich eine Unverträglichkeit dieses Kraftstoffes für unsere Oldtimer derzeit nicht erkennen lässt.

Der Tod aus der Zapfpistole (Signale 46-67)

Ein Wartburg 311 wird "gefüttert"

Der neue Kraftstoff an europäischen Tankstellen verunsichert die Verbraucher

Umweltschutz ist in aller Munde. Immer und überall.

Umweltschutz ist wichtig und kann gar nicht häufig genug in das Bewusstsein aller Menschen gerückt werden.

Gerade Fahrer von Kraftfahrzeugen belasten in jeder Minute, die der Motor läuft, mit Wartung und Pflege - ja allein durch die Existenz ihres Kfz - die Umwelt in besonderem Maße.

7 Fragen - 7 Antworten (Signale 46-67)

Imagebild Aral

Zur Einführung von E10 - Veröffentlichung Aral-Pressedienst

Aral Forschung hat die Auswirkungen des steigenden Bioanteils untersucht – Autofahrer sollten sich rechtzeitig informieren, ob das Fahrzeug den neuen Kraftstoff verträgt – Im Zweifelsfall mit Schutzsorte auf Nummer sicher gehen

Biosprit (Signale 46-67)

Motivbild vom IFA-Museum in Dargen (Usedom)

DEUVET Info zu Biosprit (E 10) für Oldtimer & Klassiker

Seit Anfang 2011 ist der Biosprit E 10 auf dem Markt verfügbar, der eine Beimengung von 10 % Ethanol im Benzin enthält. Die jeweiligen Tanksäulen müssen mit dem Schild „E 10“ gekennzeichnet sein. Laut Verordnung sind in unserem Lande die Kraftstoffanbieter verpflichtet, zeitlich unbegrenzt E5-Super weiterhin anzubieten; in der restlichen EU gilt diese Verpflichtung nur bis zum Jahr 2013.